HERSTELLPROZESSE DURCH DIE ADDITIVE FERTIGUNG VON ENDVERBRAUCHerTEILEN OPTIMIEREN

Was sind endverbraucherteile?

Endverbraucherteile sind Erzeugnisse, die direkt als Produkt verkauft und als Unterbaugruppe oder Komponente innerhalb einer Anwendung verwendet werden. Unternehmen können ihre Fertigungsprozesse durch additive Fertigung von Endverbraucherteilen beschleunigen und optimieren. 

Additive Fertigung von Endverbrauchsteilen Roboze

TYPISCHE HERAUSFORDERUNGEN für HERSTELLER BEI HERKÖMMLICHER PRODUKTION VON ENDVERBRAUCHerTEILEN:

Zunächst müssen Entwürfe für Endverbraucherteile validiert werden. Das bedeutet, dass einzigartige Teile mittels CNC-Verfahren entworfen und bearbeitet werden müssen. Dies verlängert nicht nur die Iterationsphasen des Designprozesses, sondern erhöht aufgrund der Codierung neuer CNC-Programme auch die Kosten für jedes neue Produktdesign.

Nach der Entwurfsvalidierung müssen erforderliche Werkzeuge für die Herstellung dieser Teile entwickelt werden. Dies ist ein kostspieliger und zeitaufwändiger Prozess. Weiterhin haben Hersteller oftmals keine Ersatzwerkzeuge zur Verfügung. Dies kann zu massiven Ausfallzeiten führen.

Häufig benötigen die Endverbraucherteile eine hohe Steifigkeit und schwingungsdämpfende Eigenschaften. Das System selbst muss daher robust und benutzerfreundlich sein.

Benefits der additiven Fertigung von Endverbraucherteilen

Die herkömmliche Fertigung von Endverbraucherteilen entlang klassischer Produktionsketten stützt sich vor allem auf die Massen- und Serienfertigung. Die geringe Flexibilität hinsichtlich Produkteigenschaften schränkt die Möglichkeit auf individuelle Kundenwünsche einzugehen stark ein und macht diese teilweise unmöglich.

Eine branchenübergreifende Möglichkeit für Unternehmen, Endverbraucherteile mit gleichbleibender oder sogar verbesserter Produktqualität herzustellen und dabei eine höhere Flexibilität gegenüber Kundenwünschen zu erreichen, ist die Technologie der additiven Fertigung. Diese ermöglicht es, individuelle Prototypen und Kleinserien anzufertigen und dabei Spezifikationen von Anwendungen und Lösungen zu berücksichtigen. Da sich mit 3D-Druckern sogar komplexe Geometrien einfach herstellen lassen, können anspruchsvolle Teile gefertigt werden, welche sich mit linearen Produktionsketten nur unter großem Aufwand herstellen lassen.

Grey Pro für Maschinenbau

Ein weiterer Vorteil der additiven Fertigung von Endverbraucherteilen gegenüber herkömmlichen Produktionsketten ist die Verkürzung von Produktions- und Entwicklungszeiträumen. Ein Grund hierfür ist die automatisierte Fertigung der 3D-Drucker, welche Unternehmen die Produktivität von Mitarbeitern an anderer Stelle einsetzen lässt. Bei Bedarf können 3D-Drucker rund um die Uhr betrieben und Produkte über Nacht hergestellt werden. Dies ist vor allem in der Entwicklungsphase von Endverbraucherteilen hilfreich: Anpassungen können einfach und intuitiv in einer 3D-Druck-Software vorgenommen werden, um die Qualität und die Funktionalität des Endverbraucherteiles zu optimieren. Anschließend lassen sich Prototypen über Nacht herstellen. Die so gewonnene Effizienz kann Unternehmen dabei helfen, Markteinführungszeiträume drastisch zu verkürzen.

Additive Fertigung von Endverbrauchsteilen 3DCeram

Für welche Herstellprozesse sollte additive Fertigung von Endverbraucherteilen genutzt werden?

Das Haupteinsatzgebiet 3D-gedruckter Endverbraucherteile sind kundenspezifische Komponenten bei geringen Stückzahlen. Unternehmen können entweder alle anderen Fertigungsprozesse eliminieren oder die Produktionsvorlaufzeit verkürzen, indem sie die Werkzeugentwicklungsphase überspringen, die Konstruktionsiterationen komprimieren und die Wartezeit auf die endgültigen Produktionsteile verkürzen.

Unsere 3D-Druck Lösungen für die additive fertigung von endverbraucherteilen:

Unsere 3D-Druck Lösungen steigern die Effizienz in der Produktion von Endverbraucherteilen, aufgrund der sehr hohen Zuverlässigkeit sowie der hervorragenden Wiederholbarkeit, welche die Systeme unserer Hersteller aufweisen. Kunden und Anwender können direkt Teile für den Endgebrauch mit außergewöhnlicher Qualität und Stabilität drucken.

Die Performance kann durch den Einsatz bestimmter Innovationen, beispielsweise im Softwarebereich, noch weiter optimiert werden. Unsere Markforged-Kunden können beispielswiese durch den Einsatz der Balcksmith-Software, die der Qualitätskontrolle dient, Ihren additiven Fertigungsprozess noch weiter verbessern. Die Software erkennt Fehler in Echtzeit und gibt Anwendern die Möglichkeit, Korrekturen vorzunehmen oder eine neue Iteration zu starten. In einigen Fällen führt dies zu einer massiven Verkürzung des Beschaffungszyklus.

Jeder unserer Hersteller bietet von Zeit zu Zeit immer mehr Optimierungsmöglichkeiten der jetzt schon hervorragenden Produktionsabläufe an. So bietet Formlabs beispielsweise mit der Integration der 3D-Drucker Formlabs Form 3 und Formlabs Form 3L in die CAD-Software Autodesk Fusion 360 den Formlabs-Anwendern die Möglichkeit, den Unternehmensinternen Design-to-Print Prozess zu vereinfachen und zu beschleunigen. Unser Hersteller Roboze hat 2021 mit dem Argo 1000 den weltweit größten, mit einer beheizten Kammer für die schnelle Produktion von extren starken Superpolymer- und Verbundwerkstoffteilen ausgestatteten, 3D-Drucker veröffentlicht. Der französischer Hersteller 3DCeram macht mit einem innovativen Verfahren sogar das Anfertigen von Endverbraucherteilen aus Keramik-Werkstoffen möglich.

 

Markforged Material Kunststoff

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top