CH - DIE DRITTE INDUSTRIELLE REVOLUTION – 3D PRINTING

DER ECONOMIST SCHREIBT HEUTE DIE ÜBERSCHRIFT “THE THIRD INSUSTRIAL REVOLUTION”.

Die Digitalisierung wird die Art und Weise, wie Produkte in Zukunft hergestellt werden, um 180 Grad wenden.

Der Economist verweist auf die erste industrielle Revolution, die bereits im 18. Jahrhundert, in Grossbritannien in der Textilbranche stattgefunden hat. Die zweite Revolution war, als Henry Ford seine Produktionslinie gestaltete, und die Massenproduktion Einstand gewann – Im 20. Jahrhundert. JETZT wird die Produktion digitalisiert und ein 3D-Drucker 3d druckt jegliche Produkte einfach aus.

DIE DRITTE DIMENSION

Früher machte man die Dinge noch mittels schrauben, löten und zusammensetzen. Heute werden die gewünschten Objekte einfach mit einem 3D Drucker ausgedruckt: Schicht um Schicht. Das Design kann einfach mit ein paar gekonnten Mausklicks geändert werden. Der 3D Drucker braucht während der Laufzeit keine gleichzeitige Überwachung, und stellt Dinge her, die für das traditionelle Handwerk zu komplex sind.

Der Artikel beschreibt die Anwendungsbereiche in denen 3d Druck bereits Einzug erhielt. Die Zuliefererkette wird sich ändern. Denn von nun an kann jeder alles einfach bei sich zu Hause produzieren. Das Design wird downgeloaded und kurzum vor Ort ausgedruckt. Neue Materialien werden zäher, oberster, leichter und haltbarer als die traditionell genutzten.

Hier zeigt der Artikel auch die Nanotechnologie auf. Die Konsumenten werden dem Trend schnell und mit wenig Schwierigkeiten folge leisten. Dahingegen wird die Regierung diesem laut Economist schwieriger nachgehen. Diese ist darauf getrimmt bereits existierenden Unternehmen zu schützen.

Artikel: The Economist
Verkauf: 3D Drucker Schweiz

Screenshot Economist 2012

Screenshot Economist 2012

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Icon1
Icon2 Icon3