CH - Auf den Leib geschneiderte, komfortable Kleidung mithilfe von 3D-Scans des Artec Eva Lite

Die Hose am Bund zu eng, das T-Shirt an den Ärmeln zu weit – passende Kleidung zu finden ist jedes Mal eine Challenge für sich. Vor allem Frauen kennen dieses Problem, denn einen BH zu finden, der sich perfekt dem Brustumfang anschmiegt, die richtige Trägerlänge hat, die passende Körbchengröße hat und einem dazu auch noch gefällt ist unheimlich schwer.

Jeder Körper ist verschieden. Deshalb ist es nicht nur schwierig für die Kunden passende Kleidung zu finden, sondern auch für die Hersteller, da sie mit Einheitsgrößen nie auf die genauen Maße einer individuellen Person perfekt eingehen können mit ihrer Kleidung. Doch die Technik des 3D-Scans könnte bald eine große Veränderung in der Textilbranche verursachen. Der 3D-Scan bietet die Möglichkeit Körper einfach einzuscannen und die Kleidung genau auf diese anzupassen. Die Designerin Lidewij Vera Arí van Twillert nutzt heute schon die Technologie der Artec 3D-Scanner um ihre Kleidung zu produzieren.

Folgende Geräte kamen zum Einsatz: Artec Eva Lite und als Software Artec Studio

Problemstellung: Zu weite Träger, zu enger Verschluss, ungenaue Passform und drückender Bügel – den passenden BH zu finden ist genauso schwer wie BHs passend zu entwerfen. Frauen müssen oft die Entscheidung zwischen Komfort, Halt und Ästhetik bei einem BH treffen. Die Designerin van Twillert vereint durch die 3D-Scan-Technologie von Artec diese Produktanforderungen und erleichtert den Kunden damit den Kaufvorgang und sich selbst den Herstellungsprozess. Mit dem Artec Eva Lite scannt sie die Kunden einfach in 3D ein, wodurch sie millimetergenaue Maße erhält und die Kleidung, die sie entwirft, auf jeden Kunden individuell anpassen kann.

„Die Technologie des 3D-Scannens hat mich inspiriert, den ultimativen BH nach Maß zu entwerfen.“, sagt Designerin Lidewij Vera Arí van Twillert.

Der einzigartig preiswerte Artec 3D-Scanner Artec Eva Lite erzielt bei der Erfassung von Objekten mit komplexen Geometrien qualitativ hochwertige, texturlose und äußerst präzise 3D-Scans. Durch diese Eigenschaft eignet sich der Artec Eva Lite perfekt für das 3D-Scannen menschlicher Körper.

„Eva Lite kann sehr gut mit der Vielfalt menschlicher Körperformen umgehen. Mit diesem Scanner ist es einfach, einzelne 3D-Bilder wie ein Puzzle zu einem schönen 3D-Bodyscan zusammenzusetzen. Zudem ist es erwähnenswert, dass die Messungen mit Augenmerk auf den Komfort der Kundinnen stattfinden und sie dazu nicht einmal physisch berührt werden müssen.“, erläutert ein Fachexperte im Bereich 3D-Scannings.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Artec Eva Lite!

Vorgehensweise: Der Herstellungsprozess ist vollständig auf die Kunden individualisiert und besteht aus drei unterschiedlichen Phasen. Diese bestehen aus dem Scannen, der Designauswahl und der Anpassung. Als erstes werden im Studio mögliche Gestaltungsoptionen präsentiert. Im Anschluss findet das Einscannen des Körpers mit dem Artec Eva Lite.

„Nachdem ich mich bezüglich der Stoffart und des Modells entschieden hatte, wurde jeder Schritt des Scanvorgangs erklärt. Ich konnte sogar einen Blick auf den Bildschirm werfen und meinen eigenen 3D-gescannten Körper sehen.“, erzählt eine Kundin.

Hier finden Sie mehr Information zur Artec Studio Software!

Eine weitere durch den 3D-Druck gefertigte Kernkomponente der BHs von van Twillert ist die patentierte „Curvearis“, die die unbeliebten Bügel in den BHs durch eine unterstützende 3D-gedruckte Bruststütze ersetzt.

Das 3D-Scanning mit dem Artec Eva Lite ist dafür ebenso eine Grundvoraussetzung:

„Eine individuell angepasste Curvearis ohne 3D-Scan ist nicht möglich, da sie den Körperformen präzise folgt und das dreidimensionale Abbild des Körpers nutzt. Im Anschluss an den Scan programmiere ich die Curvearis abgestimmt auf das 3D-Modell des Körpers unserer Kundin und leite die Nähmuster mit meinen eigenen Algorithmen aus dem Scan ab.“, erzählt Lidewij Vera Arí van Twillert.

Die Curvearis wird angepasst und anschließend wird ein Testdruck mit einem 3D-Drucker erstellt. Dann erfolgen eine erste Anprobe und wenn nötig weitere Anpassungen.  Sitzt der BH so wie er soll, wird er schließlich per 3D-Druck gefertigt und den Kunden geliefert.

„Er fühlt sich weich an und ist unvergleichlich anschmiegsam. Es gibt keine Druckstellen oder Reibungen auf meiner Haut, wie ich sie tagsüber beim Tragen gewöhnlicher BHs normalerweise erlebe.“, erzählt die Kundin die jetzt nur noch ihre 3D-Scan-maßgefertigten BHs trägt.

„Kein Körper gleicht dem anderen und es ist großartig, individuell gestaltete, durch 3D-Scan und 3D-Druck geschaffene Kleidungsstücke zu haben, die sich dem Körper anschmiegen und bequem sind.“, ergänzt ein Fachexperte im Bereich 3D-Scannings.

 

Erstellt von Lea Reischmann

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Icon1
Icon2 Icon3