Fachkongress für additive Fertigung und 3D-Scanning
Fachkongress für additive Fertigung und 3D-Scanning
Fachkongress für additive Fertigung und 3D-Scanning

AMD Bodensee-Oberschwaben

23. Juni 2022, 09:00 – 17:00 Uhr,
im Hymer Museum in Bad Waldsee

Das Potential der additiven Fertigung ist weiterhin nicht komplett erschlossen. Neue Maschinen, Materialien und Drucktechnolgien bieten indes stetig weitere Anwendungsgebiete. Der Additive Manufacturing Day Bodensee-Oberschwaben setzt sich zum Ziel, die Einsatzmöglichkeiten des 3D-Drucks und 3D-Scannens in den unterschiedlichsten Branchen, wie beispielsweise der Industrie, Medizintechnik und vielen Weiteren, bekannter zu machen. Vorträge von Herstellern und Kunden bieten praxisnahe Einblicke in die vielfältigen Anwendungsgebiete der additiven Fertigung und des 3D-Scannens.

Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2022.* 
Die Teilnahme ist kostenlos.

Vorteile des AMD für dich:

AMD Bodensee-Oberschwaben Fachkongress für additive Fertigung und 3D-Scanning

Wir laden dich herzlich zu unserem zweiten AMD Bodensee-Oberschwaben ein, bei dem Du dich neben der hohen Expertise unterschiedlicher Referenten auch darauf freuen kannst 3D-Drucker und 3D-Scanner live zu bestaunen. Die 3D-MODEL Experten zeigen dir gerne alle Details der Maschinen und Geräte direkt am 3D-Drucker bzw. 3D-Scanner auf. Vor Ort verfügbare Bauteile, aus den unterschiedlichsten Materialien bieten dir die Möglichkeit dich von der Qualität 3D gedruckter Bauteile zu überzeugen sowie die Materialeigenschaften besser einschätzen zu können. Wie im Jahr 2019 veranstaltet 3D-MODEL den AMD Bodensee-Oberschwaben wieder, in Kooperation mit deren Partnern FormlabsMarkforged und Artec 3D, im Erwin Hymer Museum in Bad Waldsee. Teilnehmen kannst Du kostenlos.

EindrÜcke zum AMD Bodensee-Oberschwaben 2019

Im Jahr 2019 veranstaltete 3D-MODEL gemeinsam mit deren Partnern Markforged, Formlabs, 3D Systems und Artec 3D den ersten AMD Bodensee-Oberschwaben im Erwin Hymer Museum in Bad Waldsee. Über 70 Teilnehmer nahmen am Event teil. In nebenstehendem Video erhältst Du Eindrücke zum Event von 2019.

Ablauf des AMD Bodensee-Oberschwaben 2022

Nachfolgend zeigen wir den Ablaufplan des AMD Bodensee-Oberschwaben 2022 auf:

09:00 Uhr:
Eintreffen der Teilnehmer, Start mit Kaffee,Tee und Gebäck

09:30 Uhr: 
3D-MODEL Grußwort:
Philipp Binkert, Geschäftsführer 3D-MODEL und
Christiane Fimpel, Co-Owner 3D-MODEL

10:00 Uhr:
Markforged Herstellervortrag:
«Die digitale Schmiede – wie wir die Fertigung neu definieren»
Lutz Feldmann, Regional Channel Manager Euro-Central, Markforged

Lieferketten, Pandemien, Krisen – die Fertigung steht vor nie gekannten Herausforderungen. Dort wo es Sinn macht können moderne Fertigungsverfahren einige Herausforderungen lösen. An Beispielen wird gezeigt, wo dies möglich ist und wie die jeweiligen Lösungen nachhaltig die Leistungsfähigkeit der Unternehmen beeinflussen.

10:45 Uhr:

Pause, Zeit für Snacks und Getränke

11:00 Uhr:
Come closer: Markforged zum Ausprobieren
Marforged hat das Fused Deposition Modeling (FDM) Druckverfahren weiterentwickelt und ermöglicht dadurch den 3D-Druck von Bauteilen, die herkömmliche Metallteile ersetzen können. Die von Markforged patentierte Continuous Fiber Reinforcement (CFR) Technologie verstärkt FDM gedruckte Bauteile aus Kunststoff während des Druckprozesses an vorgegebenen Stellen durch Endlosfasern wie Kohlefaser. Dies geschieht in einem einzigen Druckvorgang durch zwei separate Düsen. Das Ergebnis sind hochfeste Druckteile, die die Festigkeit von Aluminium erreichen und selbst in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt werden können. Details zu den zwei Technologien, die unter anderem den Aufbau und die Bedienung der Maschinen betreffen, als auch der Einsatz der faserverstärkten Bauteile werden direkt an den 3D-Druckern und anhand unterschiedlicher Bauteilbeispiele erklärt.

Der Metall 3D-Drucker Markforged Metal X arbeitet ebenfalls mit dem Druckverfahren FDM und zeichnet sich zudem durch die Atomic Diffusion Additive Manufacturing (ADAM) Technologie aus, welche den sicheren 3D-Druck von Metallteilen ermöglicht. 

11:15 Uhr:
SCHUNK Anwendungsfall aus der Praxis:
«3D-Druck im klassischen Maschinenbau»
Dominik Lackner, Ingenieur, SCHUNK

Der Vortrag spiegelt den Weg des Unternehmens SCHUNK aus Mengen (Kreis Sigmaringen), von der klassischen Zerspanung eines Halberzeugnisses, hin zu additiv hergestellten, einsatzfertigen Bauteilen wider. Die schnell erzielbaren Erfolge über das Verfahren 3D-Druck, sorgen für eine hohe Akzeptanz bei Mitarbeitern, in einer eher konservativen Branche. Angefangen in der Entwicklung, über verschiedene Produktionsabteilungen, bis hin zum Vertrieb bietet der 3D-Druck auch im Maschinenbau einen echten Mehrwert. Der Vortrag zeigt das riesige Einsatzspektrum des Verfahrens aus Anwendersicht. Hierzu werden viele innovative Lösungen (Musterteile) aus der Praxis präsentiert. 

11:45 Uhr:
Mittagspause**

13:30 Uhr:
Formlabs Herstellervortrag:
«SLS mit dem Fuse 1 – Wie High Performance Materialien neue Anwendungen für additive Kleinserien eröffnen»
Dipl.-Ing (FH) Raphael Rieffel, Channel Manager Engineering DACH, Formlabs

Formlabs erweitert durch das kompakte Fuse 1 SLS System den Zugang für alle Unternehmen zur SLS Technologie. Neue Entwicklungen von High Performance Materialien ermöglichen den direkten Einsatz von SLS Bauteilen als End-Use Part. 
Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten und Wertschöpfungsketten, welche anhand von konkreten Anwendungsbeispielen vorgestellt werden. 

14:15 Uhr:
Come closer: Formlabs zum Ausprobieren
Die Funktionsweise der SLA (Stereolitografie) und SLS (selektives Lasersintern) 3D-Drucker wird detailliert direkt an den Maschinen aufgezeigt. Neben der Handhabung der Resins wird auch auf die neue Quick Release Technology der SLA 3D-Drucker näher eingegangen. Bei der SLS Komplettlösung (Fuse 1 und Fuse Sift) werden Besonderheiten der Maschinen im Detail besprochen, wie zum Beispiel die Platzierung der Bauteile in der Baukammer in alle Achsenrichtungen, die geringen Abkühlzeiten nach dem Druck sowie die Vorgehensweise bei der Mischung von Neu- und Altpulver mit anschließendem Wechsel des Materials in den 3D-Drucker.

14:30 Uhr:
Anwendungsfall aus der Praxis

14:45 Uhr:
3D Nation Anwendungsfall aus der Praxis:
«Unternehmenswachstum mit SLA und SLS 3D-Druckern: Von einer Idee zum schnell wachsenden Unternehmen für 3D-Druck Dienstleistungen»
Daniel Kemish, Geschäftsführer 3D Nation

Vor etwa 1 Jahr wurde das Unternehmen 3D Nation gegründet, welches einen starken Expansionskurs an den Tag legt. Präzise Prototypen und kleine Produktionsserien mit schneller Abwicklung – dies sind die Anforderungen der Kunden von 3D Nation, welche hauptsächlich Designagenturen und Ingenieurbüros sind. Durch die im Unternehmen schnell arbeitenden, hochpräzisen 3D-Drucker mit enormer Materialvielfalt steht einer Erfüllung dieser Kriterien nichts im Weg. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt von 3D Nation ist die Herstellung von Prototypen für den professionellen Motorsport, was die hohe Qualität der additiv gefertigten Erzeugnisse widerspiegelt. 

Diese und weitere Beispiele sowie die Erklärung wie 3D Nation die richtigen Technologien für seine Auftragsarbeiten auswählt eröffnen den AMD Teilnehmern:innen die Möglichkeit Anwendungsfälle im eigenen Unternehmen für den 3D-Druck, dessen Akzeptanz als Fertigungsmethode immer größer wird, zu identifizieren.

15:00 Uhr:
Pause, Zeit für Snacks und Getränke

15:15 Uhr:
Artec 3D Herstellervortrag:
«Reverse Engineering: Optimiere deine Flächenrückführung durch die Auswahl des richtigen 3D-Scanners und der idealen Software.» 
Armon Joos, Technical Director, 3D-MODEL

Für die effektive Umsetzung des Reverse Engineering sind bestimmte technische Hilfsmittel essenziell, welche umfangreich vorgestellt werden. Ein Anwendungsbeispiel demonstriert, wie das gewonnene theoretische Wissen in der Praxis umgesetzt werden kann.

16:00 Uhr:
Come closer:
Artec 3D zum Ausprobieren
Die Artec 3D 3D-Scanner können von den Besuchern in die Hand genommen werden, um sich von deren einfacher Handhabung zu überzeugen. Auch können sich die Teilnehmer auf einen Live-Scan von einer Person vor Ort freuen.  

16:15 Uhr:
CSEM Anwendungsfall aus der Praxis:
«Flexibler, weicher, offenzelliger 3D-Druck. Entwicklungsprojekte Rund um den Körper.»
Thomas Parkel, Projektmanager, CSEM

CSEM arbeitet bei deren Aktivitäten im 3D-Druck Bereich, auch mit dem 3D-Scanner Artec Leo von Artec 3D. Im Vortrag zeigt das Unternehmen beispielsweise an den folgenden Anwendungsfällen deren 3D-Druck und 3D-Scanner Einsatz auf:
– Validations Lunge für die Entwicklung von neuen Protonenstahl-Bestrahlungsmethoden | Paul Scherrer Institut (PSI)
– 3D gedrucktes offenzelliges multizonen Sitzkissen für das Schweizer- Paraplegiker-Zentrum (SPZ)

16:30 Uhr:
Anwendungsfall aus der Praxis

**Für die Mittagspause reservieren wir dir gerne einen Tisch im Hotel-Landgasthof Kreuz in Bad Waldsee: 
Speisekarte
Kontaktiere uns hierfür einfach über den unten angegebenen Kontakt für Rückfragen. Wir bitten um Verständnis, dass das Mittagessen auf eigen Kosten gehen würde. 

Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2022.*
Die Teilnahme ist kostenlos.

*Während der Veranstaltung werden fotografische bzw. filmische Dokumente (Aufnahmen) angefertigt. Wir weisen darauf hin, dass Du dich mit deiner Anmeldung und Zusage zur Veranstaltung mit der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, auf denen Du abgebildet bist, im Rahmen der Veranstaltung einverstanden erklärst. Wenn Du damit nicht einverstanden bist, wende dich bitte an Jana Lutz: jl@3d-model.com.

Partner des AMD Bodensee-Oberschwaben 2022

Kontakt für Rückfragen

AMD Bodensee-Oberschwaben Fachkongress für additive Fertigung und 3D-Scanning Vanessa Braig

Vanessa Braig
Assistenz der Geschäftsleitung
Tel.: +49 7524 464240
E-Mail: vb@3d-model.com

Scroll to Top